Alltagsbewältigungstraining

Ein Training für Erwachsene zur Verbesserung von Alltagskompetenzen

Im Rahmen der Entwicklung neuer ergotherapeutischer Behandlungsansätze in der psychisch-funktionellen-Behandlung, möchte diese Fortbildungsveranstaltung Ihnen die Durchführung eines Alltagsbewältigungstraining in Einzel-, und Gruppentherapie näher bringen.
Ziel ist es, Ihnen Kenntnisse zu vermitteln, sowie neue Ansatzpunkte und Therapiemöglichkeiten zu geben, um anschließend selbständig diese Behandlung durchzuführen.
In der Fortbildungsveranstaltung werden zum einen Informationen vermittelt und zum anderen praktische Übungen durchgeführt. Sie werden die Möglichkeit bekommen, sich auszuprobieren um ihre theoretischen Kenntnisse auch in die Praxis umzusetzen.

Das Alltagsbewältigungstraining ist für Patienten mit Schwierigkeiten in der Tagestruktur, Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie für Klienten mit Problemen im zwischenmenschlichen Bereich bzw. im Kontakt mit anderen und für Personen die häufig mit einem geringen Selbstwertgefühl einhergehen.
Die Module dieses Konzeptes

  • Anamnese
  • Aktivierung
  • Alltagskompetenz
  • Stressbewältigung

können auch in einer Einzeltherapie sehr gut angewandt und durchgeführt werden.

Die Therapie ist für stationäre, teilstationäre und ambulanten Patienten konzipiert und beläuft sich auf ca. 15 bis 20 Einheiten. Jeder Teilnehmer erhält ein Handout. In der Gruppen-, bzw. Einzeltherapie sollen die Teilnehmer ihre Probleme im häuslichen, beruflichen oder sozialen Situationen erkennen, einordnen und Problemlösungsstrategien entwickeln. Sowie Diskrepanzen in der Selbst-, und Fremdwahrnehmung frühzeitig erkennen und reduzieren lernen. Mit jedem Patient wird eine individuelle Problemanalyse erarbeitet um so Problemlösungsstrategien zu finden.
Ziele sind z.B.

  • Verbesserung der Alltagsfähigkeiten
  • Verbesserung und Erhalt der zwischenmenschlichen Interaktion und Kommunikation
  • Wiedererlangen von Selbstvertrauen und der Handlungskompetenz
  • Wiedergewinnung des Realitätsbezuges und er realistischen Selbsteinschätzung
  • Stärkung der Eigenwahrnehmung und der Entscheidungsfähigkeit
  • Entwickeln von Problemlösungsverhalten und Anpassungsstrategien
  • Verbesserung der eigenaktiven Tagesstrukturierung
  • Entwicklung, Verbesserung und Erhalt der Selbständigkeit und er dafür notwendigen lebenspraktischen Fähigkeiten und Grundarbeitsfähigkeiten
  • Entwicklung und Verbesserung der Krankheitsbewältigung
Referenten:
Marco Heser
Ergotherapeut, Leiter der Abteilung Ergotherapie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim
Termine:
Sa, 08. Dezember 2018 10:00 Uhr - 17:30 Uhr
So, 09. Dezember 2018 09:00 Uhr - 16:30 Uhr
oderSa, 09. November 2019 10:00 Uhr - 17:30 Uhr
So, 10. November 2019 09:00 Uhr - 16:30 Uhr
Dauer:
2 Tage
Lehreinheiten:
16 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

16
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
260,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten