Hoch- und Höchstbegabung

Herausforderungen und Lösungen außerhalb der Norm

Hochbegabte befinden sich per Definition außerhalb der Norm.

Oft zeigen die Hochbegabten nicht nur im intellektuellen Bereich Besonderheiten, sondern auch hinsichtlich Ihrer Sensitivität und Emotionalität. Hierdurch passen sie nicht ins System und geraten innerlich und äußerlich unter Druck. Es bestehen Risiken hinsichtlich Mobbing, Schulversagen ( in beiden Bedeutungen des Wortes ! ), beruflicher Entwicklung und psychischer Schwierigkeiten bis hin zur Suizidalität.

In dem Seminar werden fernab von Vorurteilen und Klischees die Herausforderungen für Hochbegabte und deren Familien begreiflich gemacht und ein hierauf zugeschnittenes Beratungs- und Therapiekonzept vermittelt.

Hierbei werden die für Hochbegabte besonders hilfreichen Methoden demonstriert und trainiert.

Weiterhin werden realistische und praxiserprobte Lösungen für Schwierigkeiten in Kindergarten und Schule sowie persönliche und berufliche Herausforderungen im weiteren Lebensverlauf vorgestellt.

Da Hochbegabte psychiatrisch so häufig fehldiagnostiziert werden, dass selbst die American Psychological Association (APA, Herausgeberin des DSM) vor bestimmten Diagnosen warnt, wird auch auf das Thema der Pathologisierung und sinnvollen Diagnostik bei Hochbegabung eingegangen.

Gerne können Sie auch Fragen in das Seminar eingebracht werden.

Das Seminar ist für (Ergo)Therapeuten relevant, die mit Kindern & Jugendlichen und/oder Erwachsenen arbeiten!
Referenten:
Frauke Niehues
Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin, Dozentin, Gießen
Termin:
Fr, 31. Januar 2020 10:00 Uhr - 17:30 Uhr
Dauer:
1 Tag
Lehreinheiten:
8 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

8
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
200,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten
Psychologen
Sozialpädagogen
Psychotherapeuten
Heilpraktiker
weitere interessierte Therapeuten