Lebe dein Leben gut

Ein Reflexionsinstrument, das unabhängig von der Gesundheitssituation anwendbar ist!

In der durch die Medizinwissenschaft geprägten Sichtweise auf Gesundheit in Deutschland stützen sich präventive Angebote auf gesunde Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtmittelentwöhnung. Das, was man jeden Tag tut, wird nicht berücksichtigt.

In Anlehnung an das kanadische „Do-Live-Well“ Framework (Moll et al., 2015) wurde ein Instrument entwickelt, das in den Sozialformen Einzel- sowie Gruppenreflexion anwendbar ist und im Unterschied zu den klassischen Ansätzen von Prävention die Betätigungen des Alltags in den Mittelpunkt stellt. Das Instrument ermöglicht – unabhängig von der eigenen Gesundheitssituation – eine Reflexion, welchen Einfluss das, was man jeden Tag tut, auf die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden hat. Die personenzentrierte Grundhaltung unterstützt ein selbstbestimmtes Vorgehen und einen sinn- und ressourcenorientierten Blick auf Gesundheit und Wohlbefinden.

In diesem Workshop bekommen Sie zunächst eine Einführung in das kanadische „Do-live-well“ Framework. Sie erfahren, warum die kanadischen Kolleginnen das Framework entwickelt haben und was es so besonders macht. Sie lernen die Webseite dazu kennen.

Schwerpunkt des Workshops ist eine Einführung in das „LEBE DEIN LEBEN GUT“ Konzept, das in Anlehnung an das kanadische Framework entwickelt wurde. Sie werden es selbst anwenden und dabei die Rolle der reflektierenden und die der moderierenden Person kennenlernen. In Anwendung des Instrumentes kommen die Methoden Photovoice und Strukturlegeplan zum Einsatz.

Inhalte:

  • Das kanadische „Do-live-well“ Framework (Moll et al., 2015)
  • Vorstellung des Reflexionsinstrumentes „Lebe dein Leben gut“
  • Einzelreflexion versus Gruppenreflexion
  • Vorstellung des Leitfadens für die moderierende Person
  • Erprobung des „Lebe dein Leben gut“ Instrumentes
  • Austausch und Feedback
Hinweis: Dieser Kurs ist für alle Ergotherapeut/inn/en geeignet, die mit erwachsenen Personen arbeiten, die fotografieren können bzw. dies delegieren können und die Bereitschaft haben zu reflektieren!

Bitte machen Sie dazu im Vorfeld insgesamt 5 Fotos zu den beiden Fragen: „Was ist mir wichtig zu tun?“ und „Wo ist es mir wichtig dabei zu sein?“ Bringen Sie bitte Ihre Fotos ausgedruckt mit.

Die Teilnehmenden erhalten die Handreichung des Instrumentes, mit der sie es in der Praxis anwenden können!

Referenten:
Gabriele Woick
Ergotherapeutin, B. of Health in Occupational Therapy (NL), M. Sc. Ergotherapie, staatlich anerkannte Lehrkraft für Medizinalfachberufe, Berlin
Termin:
Sa, 27. April 2019 10:00 Uhr - 17:30 Uhr
Dauer:
1 Tag
Lehreinheiten:
8 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

8
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
130,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten