LoMo 3-6

Einführung in den Motoriktest LoMo 3-6 - Leistungsinventar zur objektiven Überprüfung motorischer Fähigkeiten bei 3- bis 6-Jährigen

Die umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen (UEMF) stellt mit einer Prävalenz von etwa 5% eine häufige Störung des Kindesalters dar. Während das Störungsbild in vergangenen Jahrzehnten wenig Aufmerksamkeit in Wissenschaft und Forschung fand, führten Studien über den ungünstigen Entwicklungsverlauf unbehandelter motorischer Auffälligkeiten zu einer neuen (insbesondere internationalen) Aktivierung des Forschungsinteresses. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF e.V.) veröffentlichte im Jahre 2011 eine Versorgungslinie zur Definition, Diagnostik und Therapie des Störungsbildes. Daraus geht hervor, dass die Experten für den deutschen Sprachraum nur wenige standardisierte und validierte Testverfahren zur Diagnostik motorischer Funktionsstörungen als empfehlenswert erachten; diese weisen jedoch insbesondere für den Altersbereich von 3 bis 6 Jahren Bodeneffekte auf.

Das neue Testverfahren LoMo 3-6 ist ein spielerisches Verfahren, welches eine objektive Einschätzung des motorischen Gesamtentwicklungstandes ermöglicht und eine leitliniengetreue Diagnostik unterstützt. Dabei werden verschiedene motorische Fähigkeiten überprüft. Dazu zählen insbesondere verschiedene Facetten der In-Hand-Manipulation, Gleichgewicht (unter verschiedenen Bedingungen), Ausdauer, Kraft und Ballfertigkeiten.
Zusätzlich kann die motorische Aktivität des Kindes im Alltag sowie mögliche Begleitstörungen anhand von Elternauskünften erhoben werden (auch in arabischer, türkischer und russischer Sprache). Zur Einschätzung der Handpräferenz kann zusätzlich ein Lateralitätsquotient berechnet werden.
Die Einbettung der Testhandlung in eine Zirkusgeschichte ermöglicht eine abwechslungsreiche Testdurchführung.

Das Seminar liefert zunächst Einblicke in das Störungsbild der umschriebenen Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen (UEMF) und zeigt die einzelnen Schritte einer leitliniengetreuen Diagnostik auf (nach AWMF). Im nächsten Schritt werden die theoretischen Grundannahmen erläutert. Anschließend wird umfassend in die Testaufgaben des Verfahrens sowie deren Bewertung und Interpretation eingeführt und an Video-Fallbeispielen erläutert. Die Aufgaben sollen zusätzlich auszugsweise praktisch von den Seminarteilnehmern erprobt werden.

Referenten:
Dr. Julia Jaščenoka
Diplom-Psychologin, Mitarbeiterin am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation / Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Diagnostik der Universität Bremen, Projektkoordinatorin der deutschsprachigen Adaptation Movement ABC-2
Termin:
Sa, 02. November 2019 10:00 Uhr - 17:30 Uhr (Termin im April entfällt!)
Dauer:
1 Tag
Lehreinheiten:
8 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

8
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
130,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten
Psychologen
Physiotherapeuten
Therapeuten
Ärzte