Umgang mit Suizid und Suizidalität

Suizidalität ist ein angstbesetztes Thema. Die Frage nach der Kontrollierbarkeit der Situation, die eigene Hilflosigkeit und Ohnmacht sowie der (vermeintliche) Verantwortungsdruck stellen in der Arbeit mit suizidalen Menschen eine große Herausforderung für das Personal aller Disziplinen dar.
Neben der fachlichen Qualifikation ist in diesem Arbeitsfeld insbesondere auch die persönliche Auseinandersetzung mit der Thematik notwendig, um Vorbehalten, Abwehr und Überforderung vorzubeugen.

Das Seminar vermittelt zunächst vielfältiges Hintergrundwissen zur Suizidalität und zeigt auf, welche Möglichkeiten und Grenzen die Verantwortungsbereiche der verschiedenen Berufsgruppen zulassen. Anhand von Fallbeispielen werden mögliche Vorgehensweisen dargestellt. Dazu gehören auch die Schwierigkeiten, die sich möglicherweise auch aus der eigenen Haltung heraus ergeben können.
Abschließend werden Möglichkeiten dargestellt, mit der Situation und den eigenen Gedanken und Gefühlen umzugehen, wenn es trotz aller Bemühungen zu einem Suizid gekommen ist.

Ziele:

  • Erweiterung der Handlungskompetenz im Umgang mit Menschen mit Suizidgefährdung
  • persönliche Auseinandersetzung mit der Thematik Suizid und Suizidalität

Inhalte:

  • Annäherung in Begriffen und Zahlen
  • Beurteilung der Suizidgefährdung
  • Kontinuitätsmodell der Suizidalität
  • Präsuizidales Syndrom
  • Risikogruppen
  • Warnsignale
  • Instrumente zur Einschätzung der Suizidgefährdung
  • Dokumentation
  • Interventionen
  • Beziehung und Kommunikation
  • Notfall- und Krisenintervention
  • Bewältigungsstrategien entwickeln und üben
  • Suizidprävention
  • Nachsorge und Nachbereitung
  • Selbstreflexion
Referenten:
Ilka Fischer
Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin (VT) in eigener Praxis, Psychotraumatherapeutin, Dozentin, Berlin
Termin:
So, 29. September 2019 09:00 Uhr - 16:30 Uhr
Dauer:
1 Tag
Lehreinheiten:
8 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

8
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
175,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten
Pflegekräfte Psychiatrie
Therapeuten
Sozialarbeiter