Unterstützte Kommunikation & Gebärden

Einführung in die Unterstützte Kommunikation und Gebärden

Es gibt viele Gründe, warum Menschen nicht sprechen oder Sprache nicht verstehen können – doch was tun, damit wir uns verständigen können?

Kommunikation ist ein Grundbedürfnis und Voraussetzung für Lernen und Teilhabe.

Kann der Einsatz von Gebärden die Sprachentwicklung unterdrücken? Nein, ganz im Gegenteil.

Die meisten Menschen orientieren sich in erster Linie visuell. Gebärden sind Bilder, die man in die Luft malt und daher besonders geeignet Aufmerksamkeit, Sprachverständnis und Gedächtnisleistung zu unterstützen.
Dabei werden begleitend zur gesprochenen Sprache nur die bedeutungstragenden Wörter gebärdet; die gesprochene Sprache wird auf keinen Fall ersetzt!

In diesem Einführungskurs werden Vokabeln aus der Deutschen Gebärdensprache (DGS) vermittelt und der Einsatz von Lautsprachunterstützenden Gebärden (LUG) geübt. Außerdem wird ein Einblick in die Methode der Unterstützten Kommunikation vermittelt.

Referenten:
Christina Lemke
Ergotherapeutin, Inklusionstherapeutin, Aurich
Termin:
Keine nachfolgenden Termine gefunden
Dauer:
1 Tag
Lehreinheiten:
8 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

8
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
130,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten
Erzieher
Lehrer
Therapeuten
Pädagogen