Fragen an Franziska Weiß

Geschrieben von therapieundwissen am 12. Juni 2019 um 10:32 Uhr

Eine Ergotherapeutin mit drei Unternehmen? Ja, das gibt’s! Eins davon ist Therapie + Wissen und die Powerfrau dahinter ist Franziska Weiß. Ein Fragen-Portrait, um euch Franziska ein bisschen persönlicher vorzustellen.

 

Du bist jetzt schon seit über einem Jahr neue Inhaberin von Therapie + Wissen. Wie war diese Zeit für dich?
Aufregenden, brisant und rasant! Ich habe die neue Herausforderung angenommen und ganz nach dem Motto gehandelt „Wenn es holprig wird steigt man nicht aus – man schnallt sich an.“ Ich muss aber sagen, dass ich mich dank der großartigen Arbeit von Hanna, nie überfordert gefühlt habe und die Arbeit mit ihr als sehr produktiv und inspirierend erlebe. Ich freue mich auf alles Neue! Es macht unfassbar viel Spaß Wissen-Trends aufzuspüren, Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Ich bin sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen!

Du hast außerdem eine eigene Ergotherapiepraxis und ein Unternehmen für Schulbegleitung. Wie bekommst du das alles unter einen Hut und wie sieht ein typischer Arbeitstag von dir aus?
„Selbstständig zu sein heißt Selbst und ständig“ – diesem Satz kann ich nicht vollständig zustimmen. Natürlich ist es immer meine letzte Entscheidung, meine Verantwortung und mein Kopf, den ich hinhalte, aber ohne mein großartiges Team wäre es nicht möglich. Ich habe so viele Menschen an meiner Seite, denen ich vertraue, demnach bringt meine Selbstständigkeit viel Freiraum mit sich.
Mein Tag startet als Mutter eines 7-jährigen Sohnes, ist dieser pünktlich in der Schule warten Pferde und Hund auf Futter. Nach dieser Tätigkeit starte ich mit meinem ersten Kaffee in die Planung meines Tages, meist verläuft er dann doch immer anders als gedacht. Ich habe feste Tage für jeden Betrieb, demnach ist Arbeitsteilung in meinem Alltag vorprogrammiert.

Was inspiriert dich für deine Arbeit als Führungskraft?
Sehr gute Frage – ich möchte immer eine Chefin mit einer offenen Tür sein. Leider raubt mir manchmal der Stress des Alltags die Möglichkeit, auf jede Mitarbeiterin intensiv einzugehen. Mein Team weiß aber, wenn Zeit mit mir benötigt wird, stehe ich mit Rat und Tat zu Seite und freue mich darüber, auf einer vertrauensvollen Basis zusammen arbeiten zu können. Führung heißt für mich, Vertrauen in die Stärken jedes einzelnen. Ich liebe es z.B., mit motivierten Berufsanfängern zu arbeiten und deren Weg zu begleiten.

Was ist das Beste und was das Schwierigste an deiner Arbeit?
Wie oben schon benannt ist es der Freiraum der mir gefällt, jeden Tag meine Prioritäten neu zu stecken. Das Schwierigste ist, wenn es mal nicht läuft, ist es selten nur ein Problem was gelöst werden muss. Da dir Nerven zu behalten, alle Kraft zu bündeln und trotzdem sich selber einen Feierabend einzuräumen und an die eigene Gesundheit zu denken, ich denke das bleibt meine größte Lebensaufgabe 😉

Du bietest außerdem Kurse für Führungskräfte-Coaching am Pferd an – wie bist du darauf gekommen und was begeistert dich daran?
Ich habe schon immer eine große Leidenschaft für Pferde, durch meine Allerge wurde sie leider stets getrübt. 2014 erfüllte ich mir den Wunsch ein Curly-Horse zu besitzen, eine Pferderasse, auf die Allergiker nicht reagieren. Diese wundervolle Stute Tessa ist sehr willensstark und wir haben viel gemeinsam, was unsere Zusammenarbeit jedoch erschweren sollte. Dieses Pferd hat mich zum Umdenken in meinem Handeln, meiner Pferdehaltung und meiner ganzen Einstellung bewegt. Ich konnte durch Sie unfassbar viel über mich selber lernen. Durch meine Weiterbildung zum Pferdegestützten Coach vereine ich jetzt zwei große Leidenschaften, die Pferde und die Menschen! Ich bin nach jedem Coaching geflasht, welche Prozesse angestoßen werden und was Tiere wertfrei spiegeln.

Was wünschst du dir für deine Arbeit? Und wovon träumst du?
Zufriedenheit in meinem Tun! Ich träume weiterhin davon, glücklich in meinem Beruf zu sein und meine Aufgaben mit Leidenschaft zu erfüllen, so lange wie es mir möglich ist.

Was ist ein persönlicher Tipp von dir für selbstständige Ergotherapeuten?
Sich selbst treu zu bleiben, das zu tun was man gut kann, an sich zu glauben und nicht zu viel zerdenken!

Wie sehen deine Pläne für Therapie + Wissen aus?
Ich möchte gerne unser Angebot stetig erweitern, vor allem der Bereich Führungskräfte liegt mir am Herzen.

Nach einem besonders stressigen Tag – dein Kurzprogramm zum Runterkommen?
Kamin an, Freunde treffen oder einfach früh ins Bett.