Kompaktkurs Ergotherapie für Psychiatrie und Psychosomatik/Erwachsene 2022

Ein Kurs für Ergotherapeut*innen, zur Behandlung von Klienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen!

Bilden Sie sich umfassend zur modernen, evidenzbasierten, betätigungsorientierten Ergotherapie weiter und begleiten Sie Ihre Klienten dabei, ihre Handlungsfähigkeit in ihrer Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit (wieder) zu erlangen und ihre Lebensqualität zu verbessern!

Der Kurs vermittelt Ihnen das praktische ergotherapeutische Vorgehen von der Befunderhebung und Zielformulierung bis zur Behandlungsevaluation. Es werden ausgewählte Assessments vorgestellt sowie ergotherapeutische Interventionsmöglichkeiten für die Arbeit im Einzel- sowie im Gruppensetting. Der Fokus liegt hierbei auf kognitiven und verhaltensbasierten Konzepten, da diese die beste Evidenz zeigen und sich hervorragend mit unserem ergotherapeutischen Behandlungsauftrag verbinden. Weiterhin lernen Sie Methoden kennen, um Ihre Behandlung langfristig an aktuellste medizinische Forschung anpassen zu können.

Die Weiterbildung verhilft Ihnen zu einem professionelleren Umgang und zu einer effektiveren Arbeitsweise mit psychisch und psychosomatisch erkrankten Menschen!

Der Kurs eignet sich sowohl für Therapeut*innen, die in Kliniken arbeiten, als auch für ambulant behandelnde Ergotherapeut*innen.

Bitte beachten Sie, dass Sie den Kurs nur komplett von Modul I-III buchen & besuchen können; die Teilnahme an einzelnen Modulen ist nicht möglich.
Der Kurs 2022 ist bereits ausgebucht! Sie können sich dennoch gerne anmelden und erhalten einen Platz auf der Warteliste.

Ergotherapie-Tools Depression (Webseminar)

Depressionen sind als Grund- oder Begleiterkrankung ein häufiger Verordnungsgrund für Ergotherapie.

Der Kurs hat das Ziel, Methoden, Materialien & Ideen für die ergotherapeutische Behandlung von Menschen, die an Depression erkrankt sind, kennenzulernen und einen „Werkzeug-Koffer“ zu packen.

Die Schwerpunkte des Workshops ergeben sich aus den Praxisfragen und -anliegen, die die Teilnehmer*innen mitbringen.

Fokus ist die Therapie von Menschen mit leichten bis mittelgradigen depressiven Episoden im ambulanten bzw. teilstationären Setting.

Inhalte:

  • Kurze Vorstellung eigener Patientenbeispiele & Praxisfragen
  • Kennenlernen von Tools für ergotherapeutische Behandlung von Menschen mit Depression
Bitte beachten: Der Kurs findet als Live-Webinar über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Außerdem ist der Download der Zoom-App vorab notwendig. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webinars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich.
Hinweis: für Webinare gelten diese AGBs.

Beziehungsarbeit mit Eltern und Kind (Webseminar)

Die Eltern-Kind-Beziehung ist heutzutage sehr stressanfällig: Es gibt in vielen Familien Streit, wenn die Kinder sich nicht den Erwartungen entsprechend entwickeln, Schwierigkeiten in der Schule auftreten und das Kind stundenlang mut- und lustlos an den Hausaufgaben sitzt. Machtkämpfe, Verweigerung und Tränen auf Seiten des Kindes sind oft keine Seltenheit. Die Eltern dagegen fühlen sich durch den gesellschaftlichen Druck in der Verantwortung, das Kind zu guten schulischen Leistungen zu bewegen. Sie messen außerdem nicht selten ihre elterliche Qualität an den erbrachten Leistungen ihrer Kinder. Die weit verbreitete Meinung, dass eine gelungene Schullaufbahn für die Zukunft und das Lebensglück des Kindes entscheidend sind, trägt dabei nicht zur Entspannung der familiären Situation bei.

Ergotherapeuten sind mit der Herausforderung konfrontiert, betroffenen Familien wieder die bedeutsamste Aufgabe bewusst zu machen: als Krafttankstelle für die Kinder da zu sein. Die Zeit, die Eltern und Kinder zusammen verbringen, prägen die Zuversicht und das Selbstwertgefühl des Kindes ein Leben lang.

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer das Handwerkszeug, diese Familien betätigungsfokussiert darin zu begleiten, einen gegenseitig anerkennenden und wohlwollenden Umgang miteinander zu finden. Als Kredo gilt: Vor der Erziehung kommt die Beziehung!

Neben dem Wissen um verschiedene Bindungsmuster und ihre Auswirkung auf Verhalten und Lernen, stehen Beziehungsfähigkeit und -qualität, unterstützende Faktoren einer tragfähigen Eltern-Kind-Beziehung, das Herbeiführen gelungener Interaktionen und der Ausdruck wertschätzenden Feedbacks zwischen Eltern und Kind im Vordergrund.

In der therapeutischen Arbeit mit Kindern hat die Eltern-Kind Beziehung immer Vorrang. Daher sind sie nicht nur unabdingbarer Teil der Therapie, sondern auch in der Verantwortung für die Beziehungsgestaltung und das Gelingen der Eltern-Kind-Interaktion.

Neben praktischen Übungen zum Umgang mit Frustration, der fehlenden Augenhöhe zwischen Eltern und Kind und dem Annehmen von Lob und Kritik bekommen die Teilnehmer auch Hilfestellungen für Elterngespräche und einen Leitfaden für eine gegenseitig wertschätzende Reflexion an die Hand.

Die Teilnehmer verfügen am Ende des Seminars über das nötige Wissen, um sowohl die Eltern als auch das Kind in ihren vorhandenen Ressourcen zu stärken und in ihren beziehungsrelevanten Kompetenzen zu fördern. Die Wichtigkeit von gegenseitigem Zuhören, Perspektivübernahme, autonomieunterstützendem Steuerungsverhalten sowie der Umgang mit Lob und Anerkennung werden vermittelt. Obgleich die Beziehungsarbeit eine der vier Interventionsformen das Du+Ich-Konzeptes ist, können die Teilnehmer diese nach dem Seminar unabhängig vom Du+Ich-Konzept in ihre tägliche Arbeit mit einfließen lassen.

Wichtig: Der Kurs 2021 + 2022 findet als Live-Webinar über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webseminars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich. Für Webseminare gelten diese AGBs.

Info: Dieses Seminar ist ein Baustein des Du+Ich-Konzepts. Das Konzept von Sara Hiebl & Anja Junkers ist ein familienzentrierter ergotherapeutischer Leitfaden zur Förderung der Lernkompetenzen. Alle Seminare vertiefen die Inhalte des Buches „Du+Ich-Konzept“ und beinhalten zudem neuere Erkenntnisse und Erfahrungen aus der direkten Anwenderpraxis. Die Teilnahme an den Seminaren ist auch ohne Kenntnis des Buches möglich. Alle Arbeitsmaterialien sind jedoch im Buch enthalten und für die praktische Anwendung notwendig. Außerdem können die Bausteine/Seminare unabhängig voneinander bzw. in beliebiger Reihenfolge besucht werden.

Seminar-Bausteine Du+Ich-Konzept:

Autismus in der Ergotherapie (Webseminar)

Klienten mit Autismus-Spektrumsstörungen (ASS) und ihre Familien sind ein häufiges Klientel in der Ergotherapie. Aufgrund der Vielfältigkeit ihrer Betätigungsanliegen und deren Komplexität sind die Therapeuten häufig mit großen Herausforderungen konfrontiert. Viele Therapeuten fühlen sich zudem durch ihre Ausbildung nicht ausreichend darauf vorbereitet.

Ziel des Seminars ist es, bedeutendes Basiswissen über ASS zu vermitteln. Grundlegend ist dabei das Verständnis über die Besonderheiten der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung von Menschen mit ASS. Therapeuten werden durch das Seminar in ihren Kompetenzen gestärkt, Klienten mit ASS und ihre Familien fundiert und ressourcenorientiert zu begleiten.

Inhalte des Seminars sind unter anderem:

  • Symptomatik von ASS (Ursachen, Diagnosekriterien) und komorbide Störungen auf Basis der neuesten Evidenz und aktueller Leitlinien
  • Besonderheiten der autistischen Wahrnehmung – Kontextblindheit
  • Zentrale Kohärenz, Theory of Mind und Exekutive Funktionen
  • Sensorische Besonderheiten
  • Kommunikations- und Handlungsstrategien im Umgang mit Klienten mit ASS
  • Konfliktmanagement und Deeskalation
  • Ergotherapeutischer Werkzeugkasten
  • Stärken- und Ressourcenorientierung
  • Eltern- und Umfeldarbeit
  • Situationsgerechtes Handeln stärken – warum Fertigkeiten alleine nicht weiterhelfen
Der Kurs findet als Live-Webinar über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webseminars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich.
Hinweis: für Webseminare gelten diese AGBs.

Lernberatung von Eltern (Webseminar)

Immer häufiger sind Therapeuten mit Unsicherheiten der Eltern im Bezug auf schulisches Lernen konfrontiert. Im Rahmen des „Du+Ich-Konzeptes“ haben die Referentinnen familienzentrierte Interventionsformen entwickelt, die zum Ziel haben die Kompetenzen der Familien diesbezüglich zu stärken. In diesem Seminar wird vertiefend auf die Interventionsform „Lernberatung von Eltern“ eingegangen. Eltern beeinflussen in ihrer unterstützenden Funktion das Betätigungsverhalten ihrer Kinder stark. Eine isolierte Beratungsleistung von Eltern ist in der familienzentrierten Therapie fester Bestandteil und auch in den Leistungsbeschreibungen der Ergotherapie verankert. Durch eine gezielte Lernberatung werden Eltern darin bestärkt, ihr Kind im selbstregulierten Lernen altersentsprechend zu begleiten. Es geht dabei um das „Wie“ des Lernens und nicht, wie in der Nachhilfe, um den Inhalt.

Der Inhalt dieses Seminars umfasst unter anderem Kenntnisse zu:

  • Lernmotivation
  • Lob und Einsatz eines Tokensystems
  • Angemessener Umgang mit Erwartungen und Lernzielen
  • Schaffung günstiger Lernbedingungen
  • Vermittlung von Lernstrategien
  • Lerntypen
  • Umgang mit Lernblockaden
  • Lernförderliches Verhalten der Eltern
  • Machtkämpfe und die Übernahme von Verantwortung

Außer einer gezielten Begleitung der Eltern im Rahmen der Einzelintervention werden die Therapeuten zudem darin befähigt Informationsabende oder Workshops zu einzelnen Schwerpunkten der Lernberatung als Selbstzahlerleistung anzubieten.

Bitte beachten: Der Kurs findet 2021 + 2022 als Live-Webseminar über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webseminars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich. Für Webseminare gelten diese AGBs. 

Info: Dieses Seminar ist ein Baustein des Du+Ich-Konzepts. Das Konzept von Sara Hiebl & Anja Junkers ist ein familienzentrierter ergotherapeutischer Leitfaden zur Förderung der Lernkompetenzen. Alle Seminare vertiefen die Inhalte des Buches „Du+Ich-Konzept“ und beinhalten zudem neuere Erkenntnisse und Erfahrungen aus der direkten Anwenderpraxis. Die Teilnahme an den Seminaren ist auch ohne Kenntnis des Buches möglich. Alle Arbeitsmaterialien sind jedoch im Buch enthalten und für die praktische Anwendung notwendig. Außerdem können die Bausteine/Seminare unabhängig voneinander bzw. in beliebiger Reihenfolge besucht werden. Die Bausteine, die aktuell bei Therapie + Wissen angeboten werden, sind untenstehend verlinkt.

Seminar-Bausteine Du+Ich-Konzept:

Tiergestützte (Ergo)Therapie mit Hund: Ideenwerkstatt/Teil 2

Vielen Therapeuten, die ihre Hunde in der Therapie einsetzen, fehlt es im Praxisalltag an praktischen Ideen, wie sie die TGT in ihrem Setting und mit ihrer Klientel umsetzen können. Obwohl die meisten in der Zwischenzeit eine Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam durchlaufen/durchlaufen haben, scheint dies eine häufig auftretenden Lücke zwischen Ausbildung und Praxis zu sein.

In diesem Outdoorworkshop, mit oder ohne eigenem Hund, wird deshalb die Gelegenheit geboten, ganz praxisnah Tipps und Tricks zu bekommen, auszutauschen und zu üben.  Hierbei wird besonderer Wert auf den Einsatz und das Upcycling von Alltagsmaterialien gelegt.

Inhalte:

  • Bedarfsanalyse: Was fehlt Euch noch im Praxisalltag
  • Wirksamkeit der Mensch-Tier-Interaktion: Den endokrinologischen Kreislauf kennen lernen und nutzen
  • Interaktion zwischen dem Klienten und Hund fördern/herbeiführen (z.B. Tricks, damit der Hund vom Therapeuten weg, auf einen fremden Mensch zu geht, Hochspringen und anderes bedrängendes Verhalten vom Hund in den Griff kriegen, praktische Übungen mit Clicker)
  • Ideenaustausch: Teilnehmer stellen sich gegenseitig eigene Materialien und Tätigkeiten die sich bewährt haben, vor (bitte mitbringen)
  • Ich packe meinen Koffer: (Alltags)Materialien in der Arbeit mit dem Hund nutzen (praktische Übungen mit Hund)
  • Eigenen Ideenmappe anlegen: Portfolio des Hundes planen, exemplarische Stundenbeschreibung für Einzel und Gruppen kennen lernen, eigene Outcome-Messung planen
Hinweise
Teilnehmer: Ergotherapeuten die tiergestützt arbeiten, Teilnahme mit oder ohne Hund möglich; max. 10 Personen

Anmeldung: bitte reichen Sie mit Ihrer Anmeldung eine Kopie/Scan des Impfpass sowie der Hundehaftpflicht ein.

Mitzubringen: bewährte Ideen, Bücher und Materialien, Stifte, Papier, Klemmbrett, mit Hund: Impfschein, Clicker, Spielzeug, Leine, ausreichend (!) Lieblingsleckerlis, Napf und eigene Decke plus rutschfeste Decke/Unterlage (z.B. gummierte Badezimmermatte), Kottüten,  festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung

Infos zu Kursort, Anreise & Übernachtung:
Das Kurs findet auf unserem Coaching-Hof in Nienstädt (Landkreis Schaumburg) statt.
Übernachtungsmöglichkeiten gibt es z.B. im Berghotel in Sülbeck und im Sülbecker Krug.
Der nächste Bahnhof für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Kirchhorsten.

Beratung bei ADHS (Webseminar)

Im Rahmen einer multimodalen und ganzheitlichen ergotherapeutischen Behandlung unter Einbezug der Kontextfaktoren bildet die Beratung der Eltern, Lehrer und Erzieher einen unabdingbaren Baustein im ergotherapeutischen Prozess in der Behandlung von Kindern mit ADHS. Eine gelungene Beratung befähigt die Eltern, ihr Kind im Alltag wirksam beim Fertigkeitserwerb, bei der Alltagsbewältigung und bei Bewältigung problematischer Alltagssituationen zu unterstützen.

Dieses Seminar bietet weiterhin die Möglichkeit, alltagstaugliche, praktikable Möglichkeiten kennen zu lernen und auszuprobieren, Lehrer zum Thema ADHS kompetent zu beraten oder zu schulen, um auch diesen Lebensbereich der Kinder mit in die Behandlung einzubeziehen.

Inhalte:

  • Kurze theoretische Einführung zu ADHS
  • ADHS im Alltag
  • ADHS im Unterricht
  • Möglichkeiten zur Selbstregulation, Aufmerksamkeitssteuerung und Verhaltensregulation im Unterricht und zu Hause
  • Praktische Erprobung von Beratungssituationen

Dieses Live-Webinar findet über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webseminars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich. Für Webseminare gelten diese AGBs.

Betätigungsanalyse und Zielsetzung im psychiatrischen Bereich (Webseminar)

Um die Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen effektiv, betätigungsorientiert und klientenzentriert gestalten und umsetzen zu können, bedarf es eines guten Einstiegs in die Therapie mit der dazugehörigen Betätigungsanalyse und Zielsetzung. Aber wie soll dieser Einstieg im psychiatrischen Bereich praktisch aussehen? Wie kann ich die Therapie betätigungsorientiert planen und gestalten, um die Ausführung von Tätigkeiten im Alltag der Klienten zu verbessern?
Die Herausforderung bei psychiatrischen Erkrankungen ist, dass Betätigungseinschränkungen zunächst weniger offensichtlich, weniger sichtbar sind wie bspw. Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs) bei neurologischen Erkrankungen. Klienten berichten, dass sie z.B.

– Schwierigkeiten haben, regelmäßig und pünktlich aufzustehen,
– sich in ihrer Freizeit nicht gut beschäftigen können,
– sich wieder mehr soziale Kontakte wünschen,
– Schwierigkeiten haben, ihre Finanzen oder Behördenangelegenheiten zu regeln,
– sich wünschen, wieder arbeiten zu gehen,
– den Haushalt oder ihre Ernährung vernachlässigen
und vieles mehr.

Oft können die Klienten diese Aktivitäten im institutionellen Kontext (Klinik, Tagesklinik, Tagesstätte oder Ergotherapiepraxis) gut umsetzen, jedoch gelingt ihnen dies nicht ohne festen therapeutische Rahmen in ihrem Alltag. Das Gelingen hängt stark vom realen Kontext mit all seinen räumlichen und sozialen Anforderungen ab. Wie soll man da also in der Ergotherapie Betätigungen durch Beobachtung analysieren, wie daran arbeiten?
Wenn Sie sich bereits mit der betätigungsorientierten und klientenzentrierten Ergotherapie auseinandergesetzt haben und bspw. das COPM anwenden können, sich aber noch mehr Orientierung bei der Gestaltung des Behandlungsprozesses wünschen, wenn Sie Ihr Handlungsspektrum bezüglich der betätigungsorientierten Arbeit im psychiatrischen Kontext erweitern möchten – dann sind Sie in diesem Seminar richtig.
An diesem Tag wird es um das „Herzstück“ der Ergotherapie gehen: die Analyse von Betätigungen und die sich daraus resultierende Zielformulierung. Anhand von Fallbeispielen und Durchführungstipps wird die praktische Umsetzung von Betätigungsanalysen im psychiatrischen Bereich verdeutlicht. Die Teilnehmer lernen verschiedene Herangehensweisen kennen – von der konkreten Beobachtung der Betätigung bis hin zur Analyse von Betätigungen, die nicht unmittelbar beobachtet werden können. Ebenso soll es darum gehen, wie sie nach der Beurteilung der Betätigung gemeinsam mit den Klienten Ziele formulieren und festlegen. Denn wenn dies gut gelingt, können Klient und Therapeut sich gemeinsam auf die Suche nach praktischen Lösungen begeben. Behandlungserfolge werden so oft sehr schnell erreicht. Dieses Vorgehen macht den Beitrag der Ergotherapie zum ganzheitlichen Gesundungsprozess des psychisch Erkrankten für alle Beteiligten transparent und verstehbar.

Inhalte:

  • Herausforderungen der psychiatrischen Ergotherapie
  • Betätigungen analysieren
  • Reflexionsgespräche gestalten
  • Ziele formulieren und festlegen
  • Fallbeispiele
  • Praktische Übungen & Durchführungstipps
Dieses Live-Webinar findet über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webinars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich.
Hinweis: für Webinare gelten diese AGBs.

Assessment „Lebe dein Leben gut“

In der durch die Medizinwissenschaft geprägten Sichtweise auf Gesundheit in Deutschland stützen sich präventive Angebote auf gesunde Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtmittelentwöhnung. Das, was man jeden Tag tut, wird nicht berücksichtigt.

In Anlehnung an das kanadische „Do-Live-Well“ Framework (Moll et al., 2015) wurde ein Assessment entwickelt, das in den Sozialformen Einzel- sowie Gruppenreflexion anwendbar ist und im Unterschied zu den klassischen Ansätzen von Prävention die Betätigungen des Alltags in den Mittelpunkt stellt. Das Assessment ermöglicht – unabhängig von der eigenen Gesundheitssituation – eine Reflexion, welchen Einfluss das, was man jeden Tag tut, auf die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden hat. Dabei wird nicht nur betrachtet, was man tut, sondern auch wie man etwas tut und wie man das, was man tut erlebt.
Die personenzentrierte Grundhaltung unterstützt ein selbstbestimmtes Vorgehen und einen sinn- und ressourcenorientierten Blick auf Gesundheit und Wohlbefinden.

In diesem Workshop bekommen Sie zunächst eine Einführung in das kanadische „Do-live-well“ Framework. Sie erfahren, warum die kanadischen Kolleginnen das Framework entwickelt haben und was es so besonders macht.

Schwerpunkt des Workshops ist eine Einführung in das Assessment „Lebe dein Leben gut“, das in Anlehnung an das kanadische Framework entwickelt wurde. Sie werden es selbst anwenden und dabei die Rolle der reflektierenden und die der moderierenden Person kennenlernen. In Anwendung des Assessments kommen die Methoden Photovoice und Strukturlegeplan zum Einsatz.

Bitte machen Sie dazu im Vorfeld insgesamt 5 Fotos zu den beiden Fragen: „Was ist mir wichtig zu tun?“ und „Wo ist es mir wichtig dabei zu sein?“ Bringen Sie bitte Ihre Fotos ausgedruckt mit.

Inhalte:

  • Das kanadische „Do-Live-Well“ Framework (Moll et al., 2015)
  • Vorstellung des Assessments „Lebe dein Leben gut“
  • Einzelreflexion versus Gruppenreflexion
  • Vorstellung des Handbuches zum Assessment
  • Erprobung des Assessments „Lebe dein Leben gut“
  • Austausch und Feedback

Hinweis: Dieser Kurs ist für alle Ergotherapeut*innen geeignet, die mit erwachsenen Personen arbeiten, die fotografieren können bzw. dies delegieren können und die Bereitschaft haben zu reflektieren!

Verhaltenstherapeutische Basics für die Kindertherapie (Webseminar)

Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten gehören immer mehr zum Alltag der ergotherapeutischen Praxis und fordern uns und ihre Bezugspersonen mit ihrem Verhalten heraus.

Dieses Seminar soll aufzeigen, wie Verhalten entsteht und welche verhaltenssteuernden Interventionen sich in der Praxis bewährt haben. Die Teilnehmerinnen erproben den praktischen Umgang und erhalten zahlreiche Tipps zur praktischen Umsetzung.

Inhalte:

  • Verhaltensanalyse
  • Verhaltenssteuernde Interventionen in der Therapie
  • Verhaltenssteuernde Interventionen im Umfeld
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Austausch & Fragen
Wichtige Info: Der Kurs findet als Live-Webinar über den Anbieter Zoom statt. Dafür ist ein Laptop/PC/Tablet mit Kamera & Mikrofon Voraussetzung. Der Zugangslink sowie weitere Infos folgen nach Anmeldung bzw. nach Zahlungseingang. Alle Teilnehmer/Videos sind während des Webseminars für die anderen Teilnehmer der Seminargruppe sichtbar und ein Austausch ist möglich. Hinweis: für Webinare gelten diese AGBs.