Grafomotorik & Handschrift

Ein Klassiker! Dieses Seminar gibt neben dem notwendigen theoretischen Hintergrundwissen viele praktische Anregungen, Tipps und Tricks, um die Therapie bei grafomotorischen Schwierigkeiten und Handschrift-Problemen zu erleichtern sowie attraktiver und effizienter zu gestalten.

Die Diagnostik und Behandlung von grafomotorischen Störungen im Kindes- und Jugendalter gehört zu den klassischen ergotherapeutischen Behandlungsmaßnahmen in der Pädiatrie. In diesem Seminar werden das entsprechende Störungsbild der Umschriebenen Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen (UEMF) und dessen evidenzbasierte Behandlungsempfehlungen vorgestellt. Konkret werden die häufigsten Auffälligkeiten bei grafomotorischen Schwierigkeiten und Problemen der Handschrift erörtert. Es werden die Möglichkeiten der Befunderhebung und der Wunstorfer Beobachtungsbogen für Grafomotorik und Schrift vorgestellt. Weiterhin werden der ergotherapeutische Behandlungsprozess und der Therapieaufbau bei fein- und grafomotorischen Störungen verdeutlicht. Dabei werden auch die Unterschiede zwischen fein- und grafomotorischen Behandlungsansätzen deutlich herausgearbeitet. Der kognitive Ansatz in der Behandlung von Koordinationsstörungen, verschiedene Grafomotorik-Trainings und Hilfsmittel werden vorgestellt und mit vielen praktischen Ideen für die Therapiedurchführung bereichert. Dieses Seminar soll den Teilnehmerinnen zu einer systematischeren,  effektiveren und evidenzbasierten Therapie bei grafomotorischen Störungen verhelfen.

Inhalte:
  • Umschriebene Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen (UEMF)
  • Klassifikation und Behandlungsempfehlungen
  • Fähigkeiten, die ein Kind benötigt, um das Schreiben zu lernen
  • Auffälligkeiten bei grafomotorischen Schwierigkeiten
  • Probleme der Handschrift
  • Betätigungsanalyse des Schreibens
  • Wunstorfer Beobachtungsbogen für Grafmotorik und Schrift
  • Kognitiver Ansatz in der Behandlung von Koordinationsstörungen
  • Grafomotorik und Handschrift-Programme
  • Hilfsmittel
  • Häusliches Übungsprogramm
  • Umfeldberatung

 

Das hat bisherigen Teilnehmern besonders gut gefallen:
„ich habe viele neue Sachen gelernt und freue mich, sie in die Praxis umzusetzen“, „die Fobi ist so wunderbar mit Beispielen bestückt“, „therapeutische Probleme werden anschaulich bearbeitet“, „es wurde auf jede Frage und jedes Problem eingegangen“, „es ist total praktisch gehalten und die vielen Arbeitsmaterialien – super toll“, „das viele selbstständige Erarbeiten von Themen in der Gruppe“, „das Einbringen von Videosequenzen „viel Material, viel Ausprobieren, gute Abwechslung“, „Inhalt sehr verständlich“, „schön, dass so viel direkt zum Ankucken da war“, „große Auswahl an Ideen und Anregungen für die Therapie – toll“, „viele Arbeitszettel, die direkt in den Alltag einfließen können“, "ich werde nun betätigungsorientierte arbeiten", "supertolle Fobi, sehr weiterzuempfehlen", "viele neue Inputs und Anregungen", "lohnt sich definitiv"

Referenten:
Britta Winter
Ergotherapeutin, Lehrtherapeutin in der Ergotherapie (DVE), CO-OP Instructor, CO-OP Academy, Wunstorf
Termine:
Mo, 27. August 2018 10:00 Uhr - 17:30 Uhr (ausgebucht!)
Di, 28. August 2018 10:00 Uhr - 17:30 Uhr
Dauer:
2 Tage
Lehreinheiten:
16 (Eine Lehreinheit entspricht 45 Minuten)
Fortbildungs-
punkte:

16
Anmeldefrist:
4 Wochen vor Kursbeginn
Kosten:
260,00 €
Teilnehmer:
Ergotherapeuten